SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Wechselbad der Gefühle

Sophie Schädlich bezwang Franzi Lasch zum 5. Punkt!Spielerinnen wie Zuschauer der Damen des SV SCHOTT erlebten am Samstagabend im einzigen Ostderby der 3. Bundesliga gegen den BSC Rapid Chemnitz ein wahres Wechselbad der Gefühle.

Nach den Eingangsdoppeln waren die Jenaer Gastgeberinnen einigermaßen überraschend mit 2:0 in Führung gegangen, doch wie gewonnen, so zerronnen – die ersten vier Einzelspiele der Partie gingen allesamt an die Sächsinnen, die somit 4:2 in Führung gingen und die Partie gedreht zu haben schienen. Doch im zweiten Einzeldurchgang legte das vordere Paarkreuz des SV SCHOTT zu. Anna Baklanova fügte Nicole Delle mit 11:9 im Entscheidungssatz hauchdünn die erst dritte Saisonniederlage zu und Martina Jukic gelang es wie im Hinspiel sich gegen Hanna Valentova durchzusetzen, so dass die Gastgeberinnen beim Zwischenstand von 4:4 wieder dran waren. Im unteren Paarkreuz musste also die Entscheidung fallen. Zwar gelang es Katharina Overhoff wie Sophie Schädlich zuvor nicht, Ersatzspielerin Marlene Scheibe auf Distanz zu halten, doch dafür steigerte sich Schädlich kontinuierlich gegen die gebürtige Thüringerin Franziska Lasch, während ihres Studiums regelmäßige Trainingsteilnehmerin beim SV SCHOTT, und sorgte mit ihrem Viersatzsieg für den 5:5-Endstand.

Weiterlesen...
 

Ostderby in eigener Halle

Kathi Overhoff erwartet den BSC Rapid chemnitz!Die Damen des SV SCHOTT Jena empfangen am Samstagabend ab 18:30 Uhr den BSC Rapid Chemnitz in der Sporthalle der ehemaligen Kastanienschule zum einzigen Ostderby der 3. Damen-Bundesliga. Ob sich das junge Jenaer Team nach der bitteren Heimniederlage gegen den TV Hofstetten am vergangenen Sonntag Hoffnung auf dringend im Abstiegskampf benötigte Punkte machen darf, hängt stark von der traditionell variablen Aufstellung der Sächsinnen ab. Sind Spitzenspielerin Nicole Delle, die bislang nur in Heimspielen antrat, und die starke Polin Emilia Kijok in Rapid-Diensten mit von der Partie, ist der SV SCHOTT krasser Außenseiter.

 

SCHOTT gastiert bei den „05ern“

Nico Stehle reist mit seinem Team an den Rhein!Für die erste Herrenmannschaft des SV SCHOTT Jena steht am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr mit dem Gastspiel beim 1. FSV Mainz 05 das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm. Im Hinspiel in Jena musste das SCHOTT-Quartett nach dreieinhalb Stunden Spielzeit den Gästen aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt zum knappen 6:4-Erfolg gratulieren. Wie eng es in dieser Partie zuging verdeutlicht, dass insgesamt sechs der zehn ausgetragenen Partien in den Entscheidungssatz gingen und genau da hatten die Mainzer die Nase vorn, denn sie gewannen vier dieser sechs Fünfsatzspiele. Unbedingt will sich das Jenaer Team für die Vorrundenniederlage nun rehabilitieren, doch um zumindest ein Pünktchen vom Rhein an die Saale zu entführen, muss am Sonntagnachmittag alles stimmen.

 

Herber Rückschlag für SCHOTT-Damen

Nur Anna Baklanova konnte ihr Potenzial voll abrufen!Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus; die Damen des SV SCHOTT Jena mussten gestern über eine 2:6-Heimniederlage gegen Mitabstiegskandidaten TV Hofstetten quittieren und bangen weiter um den Klassenerhalt in der dritten Bundesliga.

“Es lief einfach nicht“, fasst SV SCHOTT-Cheftrainer die so wichtige Partie ernüchtert zusammen. Schon der Doppelauftakt verlief alles andere als glücklich. Anna Baklanova und Sophie Schädlich unterlagen Franziska Schreiner/Svenja Horlebein in fünf umkämpften Sätzen und Martina Jukic und Katharina Overhoff produzierten gegen die Materialexpertinnen Julia und Maike Janitzek einfach zu viele Fehler. Dann sorgte Baklanova, die am Sonntag eine starke Leistung bot, für den Anschluss durch ein sicheres 3:0 gegen Franziska Schreiner und Jukic kämpfte bis zum 9:9 im fünften Satz vorbildlich gegen Julia Janitzek, nur um am Ende doch 9:11 zu verlieren.

Die Vorentscheidung fiel dann nach der Pause. Weder Schädlich (1:3 gegen Maike Janitzek) noch Overhoff (0:3 gegen Horlebein) hatten eine echte Siegchance und so enteilten die Gäste auf 5:1. Baklanovas 3:1 gegen Julia Janitzek markierte anschließend den zweiten und letzten SCHOTT-Zähler, da Jukic gegen Schreiner klar unterlag.

 

Ein Abstiegskrimi jagt den nächsten

Anna Baklanova will mit ihrem Team gegen Hofstetten bestehen!Die Damen des SV SCHOTT Jena erwarten am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr den TV Hofstetten in der Sporthalle der ehemaligen Kastanienschule zum nächsten eminent wichtigen Duell um den Klassenerhalt. Beide Teams weisen, wie der TB Wilferdingen und der SV DJK Kolbermoor II auch, sieben Pluspunkte auf, so dass sich die Brisanz des Spiels automatisch aus der angespannten Tabellensituation ergibt. Die Jenaer Damen können in Bestbesetzung  antreten und möchten gegen das sehr junge Team aus Mainfranken den Hinrundensieg wiederholen, um sich so etwas Luft im Kampf im den Klassenerhalt zu verschaffen.

 


Seite 17 von 23

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px