SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Keine Veränderungen im Bundesligateam

Das SV SCHOTT-Quartett bleibt so zusammen!Das Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena wird in der Saison 2018/19 mit exakt demselben Team wie in der unlängst zu Ende gegangenen Spielzeit 2017/18 aufschlagen. Auch an der Vorrundenaufstellung wird sich nichts ändern; Frantisek Placek und Pavol Mego bilden das vordere Paarkreuz, während Roman Rezetka und Leonard Süß an den Positionen drei und vier aufschlagen werden.

„Unsere Mannschaft hat eine tolle Saison gespielt und jede sich bietende Gelegenheit genutzt, um Punkte zu sammeln. Außerdem harmoniert das Team super. Es gibt also überhaupt keinen Grund für irgendwelche personellen Veränderungen“, stellt SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend dar.

 

Damen gewinnen 8:6

Martina Adamekova war mit 2.5 Punkten erfolgreichste Spielerin in Ettmannsdorf!Mit einem hauchdünnen 8:6-Erfolg bei der DJK Ettmannsdorf sicherte sich die Damenmannschaft des SV SCHOTT Jena am letzten Spieltag der Regionalliga Süd den zweiten Tabellenrang im Abschlussklassement und verwies die Gastgeberinnen auf Platz drei.

Ausschlaggebend für den knappen Auswärtssieg war das bessere Nervenkostüm der Jenaerinnen, denn von insgesamt sechs Partien, die in den fünften und entscheidenden Satz gingen, gewann das SCHOTT-Quartett fünf - allesamt mit jeweils nur zwei Punkten Vorsprung. Martina Adamekova, Katharina Bondarenko-Getz und Katharina Overhoff gewannen je zwei Einzel, ein weiterer Einzelerfolg von Margarita Tischenko sowie ein Doppelsieg der Kombination Adamekova/Tischenko sicherten dem Team den insgesamt vierten 8:6-Sieg der nun abgeschlossenen Saison 2017/18.

 

Zum Saisonabschluss doppelt gefordert

Roman Rezetka und sein Team sind am Wochenende doppelt im Einsatz!Das Quartett des SV SCHOTT Jena ist zum Saisonabschluss in der 3. Bundesliga Süd der Herren am Wochenende doppelt im Einsatz. Am Samstag gastiert der TV Leiselheim ab 15 Uhr in der Sporthalle der Janisschule. Die Rand-Wormser, die aktuell auf Tabellenplatz sieben rangieren, haben den Klassenerhalt bereits seit geraumer Zeit sicher und sind in dieser Saison durch zahlreiche Ausreißer nach oben wie nach unten aufgefallen. Einerseits gelang es ihnen – noch nicht einmal in Bestbesetzung – dem Meister NSU Neckarsulm ein Unentschieden abzutrotzen oder dem SV SCHOTT in der Hinrunde am Trappenberg eine deftige 1:6-Klatsche zu verpassen, andererseits schlagen aber auch Niederlagen beim Absteiger FC Bayern München sowie gegen den TTC Wohlbach zu Buche. In der Partie wird es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Jenaer Spitzenspieler Nico Stehle geben, der nach fünf Jahren im Trikot des SV SCHOTT seit dieser Saison für den TV Leiselheim aufschlägt.

Weiterlesen...
 

Der Meister kommt

Viel Feind, viel Ehr' - der SV SCHOTT erwartet am Sonntag den Meister! In der 3. Bundesliga Süd erwartet der SV SCHOTT Jena am Sonntag ab 14 Uhr das Gastspiel des designierten Meisters und Zweitligaaufsteigers NSU Neckarsulm in der Sporthalle der Janisschule. Die Sportunion aus Neckarsulm dominiert die Liga bislang nahezu nach Belieben. Mit einem Punkteverhältnis von 27:1 weist das Team bereits sieben Zähler Vorsprung auf die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach auf und kann mit einem Sieg am Samstagabend beim Post SV Mühlhausen II die Meisterschaft bereits unter Dach und Fach bringen.

"Das könnte unsere Chancen natürlich steigern, wenn die NSU am Samstagabend Meister wird und den Titel zünftig feiert", scherzt SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend. Nur zu gerne würde das Jenaer Quartett nach zwei knappen 4:6-Niederlagen nun gegen den Ligaprimus punkten, doch gerade gegen das dominierende Team der Liga ist das keine einfache Aufgabe. Im Hinspiel in Neckarsulm gelang es dem SV SCHOTT zumindest, den Gegner ernsthaft zu fordern. Nach einer umkämpften Partie siegten die Gastgeber am Ende 6:3, nicht zuletzt dank ihres doppelten Punktgewinns in den Eingangsdoppeln.

 

Hauchdünner Sieg in Wilsdruff

Kata Bondarenko-Getz blieb erneut im Einzel ungeschlagen!Die Damen des SV SCHOTT haben das vorletzte Saisonspiel am Samstagmorgen bei der SG Motor Wilsdruff denkbar kann mit 8:6 für sich entscheiden können. Zunächst sorgte die zwischenzeitlich in Vergessenheit geratene Doppelschwäche dafür, dass die Sächsinnen mit 2:0 in Führung gingen. Diese Führung behaupteten sie durch die folgenden acht Partien in den Paarkreuzvergleichen, so dass das Jenaer Team bis zum Zwischenstand von 4:6 dem Doppelpatzer hinterher lief. Doch im allerletzten Moment steigerte sich das SV SCHOTT-Quartett und gewann alle vier Partien in den Vergleichen zwischen den Paarkreuzen und wandelte so den Rückstand noch in einen "Last Minute"-8:6-Erfolg um.

 


Seite 7 von 21

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px