SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
1. Herren

Zur Herren-Bundesligamannschaft gelangen Sie hier...



SV SCHOTT zurück auf der Siegerstraße

Leonard Süß gewann gegen Julian Diemer sein zweites Einzel!In der dritten Tischtennis-Bundesliga hat der SV SCHOTT Jena sein gestriges Heimspiel gegen den FC Bayern München mit 6:1 gewonnen und ist so auf die Siegerstraße zurückgekehrt.

Nach der Schlappe in Weinheim hatte sich das Team akribisch auf das Match gegen die Bayern vorbereitet und kam dabei zur Überzeugung, dass die Doppel umgestellt werden müssen. Und diese Entscheidung trug Früchte. Die rein slowakische Kombination Pavol Mego/Roman Rezetka ließ Julian Diemer und Daniel Rinderer keine Chance und auch Frantisek Placek und Leonard Süß gewannen ihr erstes gemeinsames Doppel gegen Florian Schreiner/Michael Plattner hauchdünn mit 11:9 im Entscheidungssatz und sorgten so für den ersten Vorsprung in der Partie. Dann folgten die einzigen beiden klaren Einzel. Placek ließ Plattner kaum Chancen und siegte ebenso 3:0 wie auch der Neu-Münchner Schreiner gegen Mego.

Weiterlesen...
 

Erste Saisonniederlage in Weinheim

Pavol Mego sorgte für den Jenaer Ehrenpunkt!Tischtennis-Drittligist SV SCHOTT Jena musste am Sonntagnachmittag beim TTC Weinheim über die erste Saisonniederlage quittieren – und die fiel mit 1:6 deftig aus.

Erfolgreich in die neue Saison gestartet hatte sich der SV SCHOTT erhofft, auch bei den favorisierten Weinheimern eine gute Rolle spielen zu können, doch schon die Eingangsdoppel sorgten für Ernüchterung. Frantisek Placek und Roman Rezetka bekamen gegen Björn Baum und den entfesselt aufspielenden Tom Eise keinen Stich (0:3) und auch Pavol Mego und Leonard Süß konnten Dragan Subotic und Filip Cipin nicht ernsthaft gefährden (1:3), so dass die Hausherren früh in Führung gingen. Als dann Mego überraschend klar Subotic in drei Sätzen bezwang, keimte Hoffnung beim SCHOTT-Quartett auf, denn auch Placek schien beim Zwischenstand von 2:1 Sätzen und 5:2 Punkten auf der Siegerstraße gegen Cipin, doch der Kroate in Weinheimer Diensten konnte nach einer Auszeit die Partie noch drehen und sicherte seinem Team so zur Pause den Vorsprung. Auch dem Jenaer unteren Paarkreuz gelang keine Wende. Rezetka gewann zwar den ersten Durchgang  souverän gegen Eise, doch dann steigerte sich der Youngster und ließ dem Noppenspezialisten keine Chance mehr. Süß verpasste einen Satzball gegen Baum im ersten Durchgang und verlor auch den zweiten unglücklich. Am Ende erhöhte Baum dann auf 5:1 für die Gastgeber. Mit Führung und Selbstvertrauen im Rücken hatte abschließend auch Subotic wenig Mühe mit seinem ehemaligen Teamkollegen Placek und besiegelte so den 6:1-Endstand.

Weinheim erhöhte so sein Punktekonto auf 5:1 und belegt aktuell Platz drei der Tabelle. Der SV SCHOTT findet sich mit 5:3 Zählern auf dem vierten Rang wieder.

 

SV SCHOTT bezwingt auch Wohlbach

Frantisek Placek rang Richard Vyborny in einem begeisternden Match nieder!In der dritten Tischtennis-Bundesliga feierten die Herren des SV SCHOTT am Samstagnachmittag eine erfolgreiche Heimpremiere. Die Franken vom TTC Wohlbach wurden mit 6:2 geschlagen. Der SV SCHOTT erhöhte so sein Punktekonto auf 5:1 und rangiert nun auf Platz zwei der Tabelle.

Dabei erlebten die Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Partie. Pavol Mego und Leonard Süß fuhren ihren dritten Doppelsieg in drei Sätzen ein, während Frantisek Placek und Roman Rezetka trotz zwischenzeitlicher 2:0-Satzführung Richard Vyborny und Gregor Clemens Foerster noch zum Sieg gratulieren mussten. Auch die nächsten beiden Einzel wurden geteilt. Während Mego gegen Angstgegner Vyborny chancenlos blieb, gelang Placek ein 3:1-Sieg gegen Grozdan Grozdanov.

Nach der Pause übernahmen dann die Gastgeber die Regie. Defensivkünstler Roman Rezetka ließ Patrick Forkel ebenso wenig Chancen wie Süß, der Yevgenij Christ in drei Sätzen deutlich bezwang. Mego erhöhte anschließend mit einem feinen 3:1 über Grozdanov auf 5:2, während am Nebentisch die begeisternde Partie der beiden tschechischen Spitzenspieler Placek und Vyborny über die volle Distanz ging, am Ende aber Placek mit unbändigem Kampfgeist den entscheidenden fünften Durchgang mit 11:8 für sich entschied und den 6:2-Endstand herstellte.

 

Saisonauftakt im Badischen mit 3 Zählern

Roman Rezetka gewann seine drei Einzel und ist noch ungeschlagen!Der Saisonauftakt des Bundesligaquartetts des SV SCHOTT Jena in der 3. Tischtennis-Bundesliga ist geglückt. Mit 3:1 Zählern auf dem Konto kehrte das Team hochzufrieden von den Gastspielen bei den beiden Rand-Karlsruhern zurück.
Am Samstagabend in Grünwettersbach schenkten sich beide Teams nichts und lieferten sich einen heißen Tanz, der am Ende leistungsgerecht in einem 5:5-Remis endete. Neuzugang Roman Rezetka wusste mit zwei Einzelsiegen zu überzeugen, Frantisek Placek und Pavol Mego punkteten beide gegen Abwehrass Florian Bluhm und auch das Doppel Mego/Leonard Süß gewann, so dass die Außenseiter von der Saale einen Zähler bei der TTBL-Reserve Grünwettersbach entführten und sogar Siegchancen hatten.

Weiterlesen...
 

Dem Meister alles abverlangt

Nico Stehle verabschiedete sich mit drei Siegen vom SV SCHOTT!Vor der stattlichen Kulisse von über 150 Zuschauern, die mit Gastgeber 1. FSV Mainz 05 die Meisterschaft in der 3. Bundesliga feierten, erlebte das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena gestern ein erneutes Rückrunden-Déja-Vue-Erlebnis. Einmal mehr hielt das Team gut mit, zeigte ansprechende Leistungen und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Vor allem einem in seiner letzten Partie für den SV SCHOTT sehr gut aufgelegten Nico Stehle, der sowohl das Eingangsdoppel mit Marko Petkov als auch seine beiden Einzel gegen Irvin Bertrand und Felipe Olivares gewann, war die zwischenzeitliche 4:3-Führung der Saalestädter zu verdanken, doch mehr als diese vier Zähler sollten es am Ende nicht werden. Marko Petkovs Abschiedsvorstellung gegen Bertrand war nicht von Erfolg gekürt (1:3) und Pavol Mego, der zuvor Dennis Müller in fünf Sätzen bezwingen konnte, fand keine Mittel gegen Kiryl Barabanov (0:3). Zur tragischen Figur der Partie avancierte dann Leonard Süß, der zwar phasenweise stark aufspielte, gegen Müller und im Entscheidungssatz drei Matchbälle Müllers abwehrte, aber ohne das nötige Quäntchen Glück am Ende doch Müller zum 13:11-Sieg gratulieren musste.

Ungeachtet der erneuten knappen Niederlage beenden die SCHOTT-Herren die Saison wie im Vorjahr auf Rang vier. Gastgeber Mainz geht als Meister der 3. Bundesliga Süd in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga an den Start.

 


Seite 1 von 18

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis