SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

Herzlich Willkommen bei den Tischtennis-Spielern im SV SCHOTT

Die Tischtennisabteilung im SV SCHOTT Jena nimmt in der Saison 2016/17 mit insgesamt 15 Mannschaften am offiziellen Spielbetrieb von DTTB und TTTV von der 3. Bundesliga Süd bis zur 3. Kreisliga teil. Unser Ziel ist es, allen Freunden des Tischtennissports in und um Jena eine sportliche Heimat zu bieten und ihnen die Ausübung unseres Sports nach ihren Wünschen und Ansprüchen zu ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten und freuen uns über Ihre Anregungen.

Nächste Termine


 

Ergebnisse 25./26.03.

3. Bundesliga Herren
SCHOTT - TV Leiselheim (So., 14 Uhr)
Zum DTTB-Liveticker!

Oberliga Herren
HTTC Wernigerode - SCHOTT II 6:9
SSV Schlotheim - SCHOTT II 9:6

Verbandsliga Herren
SCHOTT IV - Bischlebener SV (So. 18 Uhr)

2. Bezirksliga Herren
SCHOTT V - TSV Bad Blankenburg 9:4

 

Erneute Doppelauswärtsaufgabe für Zweite

Kapitän Philip Schädlich will mit der 2. den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen!Am morgigen Samstag erwartete die zweite Herrenmannschaft des SV SCHOTT erneut eine doppelte Auswärtsaufgabe. Um 13 Uhr tritt das Team beim Tabellenletzten HTTC Wernigerode an, während anschließend das Gastspiel beim nach Minuspunkten tabellenführenden SSV Schlotheim auf dem Programm steht.

So unterschiedlich die Platzierungen der Gegner in der Tabelle sind, so stark gehen auch die Erwartungen der Zweiten in den beiden Spielen auseinander. Am Nachmittag bei Tabellenschlusslicht Wernigerode sollen unbedingt die noch nötigen zwei Zähler eingefahren werden, um die Gefahr zu bannen, am Ende der Saison doch noch auf Relegationplatz acht zu landen und Anfang Mai durch die Mühlen der Relegation gehen zu müssen. In Schlotheim geht es lediglich darum, sich möglichst gut zu verkaufen und ein besseres Resultat als das 2:9 im Hinspiel zu erzielen.

 

Abschiedsstimmung vor letztem Heimspiel

Letzter Heimauftritt für Nico Stehle und Marko Petkov!Vor dem letzten Saisonheimspiel des SCHOTT-Quartetts am Sonntag um 14 Uhr in der Turnhalle der Janisschule gegen den spielstarken Aufsteiger TV Leiselheim umweht das Jenaer Bundesligateam der leise Hauch des Abschieds. Nico Stehle und Marko Petkov werden am Sonntag ihr letztes Heimspiel für den SV SCHOTT absolvieren. Nach fünf bzw. drei gemeinsamen und überaus erfolgreichen Jahren trennen sich nun die Wege. „Nico wird aus beruflichen wie privaten Gründen zukünftig etwas kürzer treten und Marko nimmt nächste Saison ein lukratives Angebot als Spieler und Trainer in seiner serbischen Heimat an“, erläutert SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend die Hintergründe für die personellen Veränderungen.

Natürlich möchten sich die beiden sowie das gesamte Team nach längerer Durststrecke unbedingt mit einem Sieg vom heimischem Publikum verabschieden, doch der dürfte alles andere als einfach zu erzielen sein gegen die Rand-Wormser, die mit einer jungen internationalen Truppe um Routinier Raphael Graf frühzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht haben und nun frei aufspielen können.

 

Die Seuche am Schläger

Ein Einzel- und ein Doppelsieg von Leonard Süß konnten die Niederlage nicht abwenden!Es bleibt dabei, das Herren-Quartett des SV SCHOTT Jena kann aktuell in der 3. Tischtennis-Bundesliga nicht gewinnen. Das samstägliche Heimspiel gegen die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach verlief so, wie auch die letzten vier Heimspiele. Knapper Spielverlauf, einige ausgelassene Chancen und am Ende siegen die Gäste.

Diesmal gelang es den Gastgebern durch einen Doppelerfolg von Pavol Mego und Leonard Süß sowie Einzelsiegen von Nico Stehle und Süß die Partie bis zum Zwischenstand von 3:3 offen zu halten, doch im zweiten Durchgang des vorderen Paarkreuzes gelang den Gästen aus dem Badischen die Vorentscheidung. Stehle konnte im Duell mit dem bundesligaerfahrenen Jan Zibrat im ersten Durchgang bei 10:8 zwei Satzbälle nicht nutzen. Der slowenische Nationalspieler gewann den Durchgang 12:10 und nutzte dann das Momentum, um die Partie für sich zu entscheiden. Am Nebentisch fand Marko Petkov gegen das von ihm wenig geliebte Abwehrspiel von Florian Bluhm keine Mittel und unterlag ebenso in drei Sätzen. Grünwettersbach ging mit 5:3 in Front. Zwar konnte Mego gegen Geir Andre Erlandsen noch auf 4:5 verkürzen, doch Süß fand zu spät in die Partie gegen den gut aufgelegten Marlon Spieß, der mit 12:10 in vierten Satz den Siegzähler für die Gäste markierte.

Mit 19:13 Punkten verbleiben die Jenaer auf dem vierten Tabellenrang, ehe am nächsten Sonntag das letzte Heimspiel der Saison 2016/17 gegen den TV Leiselheim auf dem Programm steht.

 

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

Förderer des SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



JOOLA - Ausrüster des SV Schott Jena

JOOLA - DREAM BIG

DREAM BIG