SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Erwartete Niederlagen für Zweite

Mark Simpson war am Samstag im Doppel doppelt siegreich!Das Oberligasextett des SV SCHOTT musste am vergangenen Samstag bei den beiden sachsen-anhaltinischen Topteams der Liga über die erwartet deutlichen Niederlagen quittieren. Am Nachmittag gab es bei Tabellenführer TTC Beendorf eine 3:9-Niederlage und am Abend musste das Jenaer Team sich Verfolger SG Stahl Blankenburg mit 2:9 geschlagen geben.

Für Turbulenzen in der Liga hatte bereits am Freitag der sofortige Rückzug des SSV 07 Schlotheim geführt. Das Nordthüringer Team nimmt in der Rückrunde nicht mehr am Spielbetrieb der Liga teil und alle Ergebnisse aus den zehn Spielen der Vorrunde wurden annuliert, so dass die Tabelle nun ein geändertes Bild hat. Ob dies für die SV SCHOTT-Zweite positiv oder negativ ist, liegt im Auge des Betrachters. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz der Tabelle hat sich sogar um einen Zähler von fünf auf sechs erhöht, während der Abstand auf  Relegationsplatz acht auf ganz zwei Zähler zusammengeschrumpft ist.

 

Damen unterliegen Chemnitz erneut

2,5 Punkte von Marija Jadresko konnten die Niederlage nicht abwenden!Wie schon im Hinspiel mussten sich die Damen des SV SCHOTT auch im sonntäglichen Rückspiel in eigener Halle dem BSC Rapid Chemnitz II mit 5:8 geschlagen geben. Zwei Einzelsiege von Marija Jadresko, je ein Erfolg von Martina Adamekova und Katharina Bondarenko-Getz sowie ein Doppelerfolg der Kombination Jadresko/Bondarenko-Getz genügten nicht, um im zweiten Spitzenspiel der Liga die erhoffte Revanche für die Hinrundenniederlage zu nehmen. Die Gäste, in deren Reihen Juliette Hoffmann und Sonja Scheibe alleine für sechs Einzelsiege sorgten, können nun bei vier Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz für die 3. Bundesliga planen.

"Wir haben beide Spiele in unterschiedlicher Aufstellung verloren, d.h. Chemnitz war beide Male einfach besser als wir und somit verdienter Sieger", lautet das ernüchternde Fazit von SV SCHOTT Cheftrainer Ralf Hamrik, der sich nun mit seinem Team auf ein weiteres Jahr in der Regionalliga Süd einstellen muss.

 

SV SCHOTT schlägt die Münchner Bayern

Frantisek Placek sorgte in MÜnchen für 2,5 Punkte!Zum Auftakt in die Rückrunde der dritten Tischtennis-Bundesliga Süd konnte das Quartett des SV SCHOTT Jena seiner Favoritenrolle gerecht werden und entführte am Samstagabend mit einem 6:3-Sieg beide Punkte aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Bis dieser unter Dach und Fach war, mussten die Jenaer allerdings erheblichen Widerstand der Gastgeber überwinden. Beide Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Während Frantisek Placek und Leonard Süß nach Abwehr eines Matchballs noch Julian Diemer und Florian Kaindl mit 13:11 bezwingen konnten, mussten sich Pavol Mego und Roman Rezetka mit 9:11 Florian Schreiner und Michael Plattner geschlagen geben. Und so ging es auch in den ersten beiden Einzelrunden weiter. Placek hielt Plattner in drei Sätzen auf Distanz, während Mego sich Schreiner mit 1:3 geschlagen geben musste. Rezetka rang Kaindl vorbildlich kämpfend nieder, während Süß gegen Diemer nicht ins Spiel fand. Doch gerade als Heimteam wie Heimpublikum anfingen auf ein Remis zu hoffen, zeigte das vordere Paarkreuz des SV SCHOTT seine Qualität. Mego hatte wenig Mühe mit Plattner (3:0) und Placek und Schreiner lieferten sich ein sehenswertes Duell der Spitzenspieler, in dem am Ende Placek mit 3:1 knapp die Nase vorn hatte. Diese Steilvorlage ließ sich Rezetka nicht nehmen und sorgte mit einem Dreisatzsieg gegen Diemer für den 6:3-Endstand.

Mit jetzt 13:7-Zählern hält der SV SCHOTT den Kontakt zum Tabellenzweiten ASV Grünwettersbach II (14:6 Punkte), ehe am letzten Januarwochenende mit dem Gastspiel bei der DJK SpVgg Effeltrich und dem Heimspiel gegen den TTC Wöschbach die nächsten Partien anstehen.

 

SV SCHOTT landet Kantersieg zum Vorrundenabschluss

Leonard Süß bezwang Marius Zaus mit 3:1!Im letzten Spiel der Hinrunde gelang dem Bundesligateam des SV SCHOTT Jena im Heimspiel gegen die DJK SpVgg Effeltrich am Samstagabend ein glatter 6:0-Kantersieg.

Dabei war der Spielverlauf keineswegs so einseitig, wie das Ergebnis vermuten lässt. In den Eingangsdoppeln lag die Jenaer Kombination Frantisek Placek/Leonard Süß gegen Marius Zaus und Alexander Rattassep in den ersten beiden Sätzen jeweils mit 6:10 zurück, konnte aber beide Durchgänge noch für sich entscheiden und am Ende mit 3:1 die erste Führung einfahren. Am Nebentisch lieferten sich in einem rein slowakischen Doppel Pavol Mego und Roman Rezetka gegen die bis dato noch ungeschlagenen Effeltricher Martin Jaslovsky und Martin Guman bis zum Zwischenstand von 7:7 im fünften Durchgang eine völlig ausgeglichene Partie, doch dann trafen Mego und Rezetka vier Traumschläge in Serie und erhöhten mit 11:7 auf 2:0 für die Gastgeber. Anschließend siegte Placek in drei knappen Sätzen gegen Jaslovsky. Mego ließ sich auch vom klar verlorenen ersten Satz gegen Guman nicht beirren, um dann souverän in vier Sätzen auf 4:0 zu erhöhen. Mit der deutlichen Führung im Rücken erkämpfte sich Rezetka gegen Rattassep einen 3:1-Arbeitssieg, während es Süß vorbehalten blieb, mit seiner bislang besten Saisonleistung Zaus in vier Sätzen in die Schranken zu verweisen und für den 6:0-Endstand zu sorgen.

Weiterlesen...
 

Dritte ist Herbstmeister

Die Dritte beschließt die Vorrunde mit 18:0 Punkten!Die dritte Mannschaft des SV SCHOTT hat sich am vergangenen Sonntag mit einem 9:5-Heimsieg gegen den TSV Zella-Mehlis im wiederholten Spitzenspiel der beiden bis dato noch verlustpunktfreien Teams der Thüringenliga den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gesichert.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Bei den Gästen blieben die beiden Spitzenspieler Grzegorz Jackowski und Jakub Zaluski in Einzel wie Doppel ungeschlagen und sorgten so für die fünf Zähler ihrs Teams. Alle anderen ausgetragenen Spiele gingen an die SCHOTT-Dritte, die somit den Sieg dank der höheren mannschaftlichen Geschlossenheit verdient einfuhr. Eine Vorentscheidung im Rennen um die Meisterschaft bedeutet das Ergebnis jedoch keineswegs, denn zur Rückrunde hat sich Zella-Mehlis noch mit einem weiteren ausländischen Spieler namens Szymon Recep vom hessischen Bezirksoberligisten TTC Lahnau verstärkt.

 


Seite 1 von 32

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis