SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Mannschaften

Herren

1. Herren 4. Herren 7. Herren
2. Herren 5. Herren 8. Herren
3. Herren 6. Herren 9. Herren

Damen

1. Damen  

Jugend

1. Jugend 4. Jugend
2. Jugend 5. Jugend
3. Jugend   


Abschied mit zwei Niederlagen

Sophie Schädlich verlässt den SV SCHOTT zum Saisonende!Die Damen des SV SCHOTT Jena haben sich mit zwei Niederlagen aus der dritten Tischtennis-Bundesliga Süd verabschiedet. Gegen Vizemeister BSC Rapid Chemnitz konnte am Samstagnachmittag nur Marija Jadresko in eigener Halle punkten. Beim sonntäglichen Gastspiel in Neckarsulm gewann Margarita Tischenko beide Einzel, erneut Jadresko und  Sophie Schädlich punkteten im vorderen Paarkreuz.

Deutlich schwerer als die beiden Niederlagen und der bereits vor den letzten beiden Spielen feststehende Abstieg in die Regionalliga wiegt jedoch für den SV SCHOTT der Abschied von Sophie Schädlich, die nach sechs erfolgreichen Jahren im SCHOTT-Trikot in der kommenden Saison für Chemnitz in Liga drei aufschlagen wird. „Natürlich sind wir über den späten Wechsel von Sophie sehr traurig, auch wenn wir nachvollziehen können, dass sie nach ihrer sehr erfolgreichen Saison gerne weiter in der dritten Bundesliga spielen möchte“, kommentiert SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend den Abgang der in dieser Saison überzeugenden Ostthüringerin. Von Resignation ist im SCHOTT-Damenbereich jedoch nichts zu spüren. „Ziel für nächste Saison ist und bleibt der Wiederaufstieg; Gespräche, um den Abgang von Sophie zu kompensieren, laufen bereits“, verrät Amend.

 

Abstieg besiegelt – keine Punkte in Weinheim

Nach 2 Jahren in Liga 3 steigen die SCHOTT-Damen in die Regionalliga ab!Das Gastspiel der SCHOTT-Damen beim Meister und Aufsteiger in die zweite Bundesliga, dem TTC Weinheim, endete am vergangenen Samstagabend mit einem klaren Favoritensieg. 6:0 setzten sich die Gastgeberinnen klar durch und besiegelten so nicht nur ihre eigene Meisterschaft in Liga drei, sondern auch den Abstieg der Jenaer Damen in die Regionalliga Süd.

„Unsere Mannschaft hat im gesamten Saisonverlauf toll gekämpft und den Abstiegskampf bis eine Woche vor Saisonende offen gehalten, aber am Ende konnten wir den Ausfall von Spitzenspielerin Anna Baklanova für die gesamte Saison trotz zehn Punkten auf der Habenseite nicht kompensieren“, fasst SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik den Saisonverlauf zusammen.

Die letzten beiden Saisonspiele am bevorstehenden Wochenende haben somit nur noch statistischen Wert. Am Samstagnachmittag um 15 Uhr empfängt das Jenaer Damenquartett den BSC Rapid Chemnitz und am Sonntag steht dann um 14 Uhr die Partie bei der NSU Neckarsulm an.

 

Zweite schlägt Biederitz zum Saisonfinale

2.5 Zähler durch Philip Schädlich sicherten der Zweiten den Sieg!Ende nach Maß - die Oberligaéquipe des SV SCHOTT beendete die Saison 2016/17 am Samstagabend mit einem 9:6-Heimerfolg über die DJK Biederitz und belegte so im Abschlussklassement mit 17:19 Zählern den sechsten Tabellenplatz.

Dabei verzichtete die Zweite gar auf den Einsatz ihres mittleren Paarkreuzes, doch auch ohne Rossi Niezgoda und Jan Skvrna wusste sich das Team gut zu verkaufen. Alle sechs Spieler, darunter auch die aus der Dritten aufgerückten Lukas Lautsch und Armen Torosjan konnten punkten und Spitzenspieler sowie Mannschaftskapitän Philip Schädlich stellte mit zwei Einzel- und einem Doppelerfolg das Zünglein an der Waage dar, das den Ausschlag für den SCHOTT-Erfolg über die Rand-Magdeburger, die nun als Tabellenachter in die Relegation mit den Landesligazweiten müssen, gab.

"Nach einer nicht immer überzeugenden Saison macht dieser Saisonabschluss Lust auf die neue Runde", urteilt SV SCHOTT-Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend, den an dem Ergebnis besonders freut, dass durch den Verzicht auf das etatmäßige mittlere Paarkreuz des Teams keine Wettbewerbsverzerrung im Abstiegskampf der Liga erfolgte.

 

Remis in Wilferdingen

Kati Overhoff konnte ein Einzel gewinnen!Auch im vierten Spiel in Serie bleiben die abstiegsbedrohten Damen des SV SCHOTT Jena ungeschlagen. Bei Tabellenschlusslicht Wilferdingen erkämpfte das Team trotz dreier kampflos abgegebener Zähler ein 5:5 Unentschieden.

Einmal mehr stellte Marija Jadresko mit einem Doppel- und zwei Einzelsiegen ihre Klasse unter Beweis. Sophie Schädlich und Katharina Overhoff steuerten jeweils einen weiteren Einzelzähler bei und erhöhten so auf insgesamt fünf Punkte.

Trotz des erneuten Punktgewinns sind die Chancen auf den Klassenerhalt des Teams bei noch drei ausstehenden Spielen gegen starke Gegnerinnen marginal. „Wir müssen uns damit abfinden, dass der neunte Tabellenrang kaum mehr zu verlassen ist“, fasst SV SCHOTT-Cheftrainer Ralf Hamrik die prekäre Tabellensituation zusammen.

 

Dem Meister alles abverlangt

Nico Stehle verabschiedete sich mit drei Siegen vom SV SCHOTT!Vor der stattlichen Kulisse von über 150 Zuschauern, die mit Gastgeber 1. FSV Mainz 05 die Meisterschaft in der 3. Bundesliga feierten, erlebte das Bundesliga-Quartett des SV SCHOTT Jena gestern ein erneutes Rückrunden-Déja-Vue-Erlebnis. Einmal mehr hielt das Team gut mit, zeigte ansprechende Leistungen und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Vor allem einem in seiner letzten Partie für den SV SCHOTT sehr gut aufgelegten Nico Stehle, der sowohl das Eingangsdoppel mit Marko Petkov als auch seine beiden Einzel gegen Irvin Bertrand und Felipe Olivares gewann, war die zwischenzeitliche 4:3-Führung der Saalestädter zu verdanken, doch mehr als diese vier Zähler sollten es am Ende nicht werden. Marko Petkovs Abschiedsvorstellung gegen Bertrand war nicht von Erfolg gekürt (1:3) und Pavol Mego, der zuvor Dennis Müller in fünf Sätzen bezwingen konnte, fand keine Mittel gegen Kiryl Barabanov (0:3). Zur tragischen Figur der Partie avancierte dann Leonard Süß, der zwar phasenweise stark aufspielte, gegen Müller und im Entscheidungssatz drei Matchbälle Müllers abwehrte, aber ohne das nötige Quäntchen Glück am Ende doch Müller zum 13:11-Sieg gratulieren musste.

Ungeachtet der erneuten knappen Niederlage beenden die SCHOTT-Herren die Saison wie im Vorjahr auf Rang vier. Gastgeber Mainz geht als Meister der 3. Bundesliga Süd in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga an den Start.

 


Seite 1 von 29

Kooperation

 

Tributax e.V.

 

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

 

SV SCHOTT@facebook

 

Förderer

sponsoren


Infobox

 Wir sind

TTTV Stützpunkt

und

Anerkannter Stützpunktverein 2016



Butterfly - Ausrüster des SV SCHOTT Jena, Abteilung Tischtennis