SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
1. Damen - 1. Bundesliga

Tabelle & Spielplan 1. Bundesliga

Aufstellung Vorrunde 2023/2024

Nummer 1: Yuka Minagawa

Yuka Minagawa
Geburtsjahr: 2001
Holz: Butterfly Harimoto Innerforce ALC, VH: Tenergy 05, RH: Dignics 80
Größter Erfolg: 3. Platz japanische Hochschulmeisterschaften
Ich liebe TT, wenn ich gewinne.
Ich hasse TT, wenn ich verliere.

Nummer 2: Misaki Morizono

morizono
Geburtsjahr: 1992
Holz: Clipper CR WRB, VH: Nittaku Fastarc G1, RH: Nittaku Booster EV
Größte Erfolge: 2. Platz japanische Meisterschaften im Einzel 2015; WM-Teilnahmen 2009 und 2013
Ich liebe TT, weil es ein tolles Gefühl ist, gegen eine starke Gegnerin zu gewinnen.
Ich hasse TT, weil man jeden Tag so hart trainieren muss.

Nummer 3: Haruna Sugita

Haruna Sugita
Geburtsjahr: 2002
Holz: Viscaria, VH: Mizuno QQ, RH: Rasanter R53
Größte Erfolge: Viertelfinale Mixed japanische Meisterschaften; 3. Platz japanische Jugendmeisterschaften
Ich liebe TT, weil ich so viele Menschen treffe.
Ich hasse TT, wenn ich verliere.

Nummer 4: Qi Shi

Qi Shi

Nummer 5: Misuzu Takeya

Misuzu Takeya
Geburtsjahr: 2009
Holz: Butterfly Revoldia, VH: Dignics 09c, RH: Dignics 80
Größte Erfolge: Japanische Schulmeisterin 2023, 1. Platz Mannschaft und 3. Platz Einzel Asienmeisterschaften 2023
Ich liebe TT, wenn ich gewinne.
Ich hasse TT, weil es so viele gute Spielerinnen gibt.

Nummer 6: Ece Harac

Ece Harac
Geburtsjahr:
2002
Holz: Cedric Nuytinck, VH: K3, RH: MX-P
Größter Erfolg: zweifache U21-Europameisterin im Doppel
Ich liebe TT, wenn ich hart arbeite und meine Ziele erreiche.
Ich hasse TT, weil es so schwer ist, immer körperlich und mental voll auf der Höhe zu sein.

Nummer 7: Valerija Mühlbach

Valerija Mühlbach
Geburtsjahr: 1992
Holz: andro Kanter CO off, VH: Rasanter R48, RH: Hexer Pips +
Größte Erfolge: mehrfache Medaillengewinnerin ukrainische Meisterschaften, Jugend-Team-Europmeisterin, Aufstieg in die 1. Bundesliga mit dem SV SCHOTT
Ich liebe TT, weil es immer etwas Neues zu entdecken und zu lernen gibt.
Ich hasse TT, wenn ich leichte Fehler mache.

Nummer 8: Koharu Itagaki

Koharu Itagaki
Geburtsjahr: 2010
Holz: Butterfly Petr Korbel, VH: Tenergy 05, RH: Impartial XB
Größter Erfolg: Team- und Doppel-Gold bei den Schülerinnen-Europmeisterschaften 2023
Ich liebe TT, wenn ich gewinne.
Ich hasse TT, wenn ich verliere.

Nummer 9: Vivien Scholz

Vivien Scholz
Geburtsjahr: 1997
Holz: Butterfly Innerforce ZLC, VH/RH: Tenergy 05
Größte Erfolge: Top 48 Siegerin Jugend 2013, Norddeutsche Meisterin Damen 2015, 3. Platz Mixed Deutsche Meisterschaften 2020, 2 * 3. Platz WTT Feeder
Ich liebe TT, weil es sehr physikalisch. Ich liebe es, den Spin unter Kontrolle zu bringen und - wenn ich optimal zum Ball stehe - das Maximum an Beschleunigung umzusetzen.
Ich hasse TT, weil es extrem präzise ist, sodass man schon mit der kleinsten Verkrampfung nicht mehr Höchstleistung erbringen kann.

Nummer 10: Martine Toftaker

Martine Toftaker
Geburtsjahr: 2003
Holz: Butterfly timo Boll ALC, VH/RH: Dignics 05
Größter Erfolg: Erste Norwegerin, die sich im TT zu den European Games qualifiziert hat, und jüngste Norwegerin überhaupt, die an European Games teilgenommen hat.
Ich liebe TT, wegen der Gelegenheiten und Erfahrungen, die ich dadurch sammeln konnte.
Ich hasse TT, wenn ich verliere und das Gefühl habe, dass ich hätte besser spielen können.



Damen distanzieren dezimiertes Staffel

Ece Harac gewann ihre beiden Einzel glatt in drei Sätzen!Im Heimspiel der 2. Bundesliga gelang den Damen des SV SCHOTT am Samstagabend ein wichtiger 6:2-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht TTC GW Staffel. Zunächst staunten die Gastgeberinnen nicht schlecht, als klar war, dass die Gäste nur mit drei Spielerinnen angereist waren. Die Nummer drei der Hessinnen, Anne Bundesmann, war kurzfristig erkrankt und eine Ersatzgestellung nicht mehr möglich.

Verantwortlich dafür, dass aus der personellen Überlegenheit am Ende ein ungefährdeter Heimsieg resultierte, war einmal mehr das starke vordere Paarkreuz des SV SCHOTT. Ece Harac und Anastassiya Lavrova gewannen alle vier Einzel. Harac blieb sogar ohne Satzverlust, während Lavrova in ihrem Duell gegen Gäste-Nummer eins Katharina Michajlova beim Zwischenstand von 10:8 im Entscheidungssatz von einem Aufschlagfehler Michajlovas profitierte.

Mit mittlerweile 10:8 Punkten hat sich der SV SCHOTT auf Tabellenplatz fünf vorgearbeitet und beruhigende sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Kuriosum am Sonntag: Staffel entführte mit nur drei Spielerinnen beide Punkte bei den Leutzscher Füchsen und verschärfte so die Abstiegssorgen der Leipziger massiv. Am Tabellenende tummeln sich nun Staffel, Leutzsch und Langweid mit je vier Pluspunkten und werden voraussichtlich die beiden Absteiger unter sich ausmachen.

 

Damen gewinnen Drama-Derby

Große Freude nach dem wichtigen Sieg in Leipzig!Das erste Mitteldeutsche Derby in der 2. Bundesliga der Damen zwischen Gastgeber LTTV Leutzscher Füchse und dem SV SCHOTT am Samstagabend war ein Dramatisches, bei dem nach über drei Stunden Spielzeit die Gäste jubeln durften, obwohl sie zuvor mehrere herbe Dämpfer kassierten.

Eingangs wurden die Doppel in zwei klaren 3:0-Spielen zum 1:1-Zwischenstand geteilt. Als Anastassiya Lavrova der Leutzscher Nummer eins Huong Do Thi keine Chancen ließ und die etwas überspielt wirkende Ece Harac gegen die unbequeme Anna-Marie Helbig im Entscheidungssatz mit 7:1 führte, schienen die Jenaerinnen auf dem Weg zur frühen Führung, doch es kam anders. Helbig kämpfte sich in die Partie zurück, Harac verlor zusehends die nötige Lockerheit und am Ende setzte sich Helbig mit 14:12 durch und hielt ihr Team im Spiel.

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild. Die überzeugende Maya Kunats hielt Leonie Hildebrandt in vier Durchgängen in Schach und auch Karlijn van Lierop schien bei einer Führung von 6:1 im Entscheidungssatz auf der Siegerstraße, doch Kontrahentin Tho Do Thi holte den Rückstand auf, gewann mit 11:9 und egalisierte erneut zum 3:3. Im zweiten Durchgang des vorderen Paarkreuz bot sich das gewohnte Bild. Lavrova hielt auch Helbig sicher mit 3:0 auf Distanz, während Harac erneut über die volle Distanz gehen musste, diesmal aber mit dem besseren Ende für sie. 13:11 bezwang sie mit viel Mühe Huong Do Thi in Satz fünf und sorgte so für die 5:3 Führung ihres Teams. Doch auch dieser wichtige Sieg brachte noch nicht die Vorentscheidung, denn van Lierop verspielte auch gegen Hildebrandt eine 2:0-Führung, so dass die Entscheidung über Remis oder Auswärtssieg in der Partie zwischen Kunats und Tho Do Thi fallen musste. Hier schien die favorisierte Do Thi beim Zwischenstand von 2:1 und 8:6 auf der Siegerstraße, doch nun zeigten die Gastgeberinnen Nerven. Satz vier ging nach der Abwehr eines Matchballes mit 13:11 an Kunats, die auch im Entscheidungssatz schnell mit 6:2 in Führung ging. Zwar holte Do Thi einmal mehr auf 8:8 auf, doch die nächsten drei Punkte gingen an die abgeklärte Kunats, die so zur 6:3-Matchwinnerin für ihr Team avancierte.

Mit 8:8 Punkten überwintern die Damen des SV SCHOTT auf Tabellenplatz fünf und mit vier Zählern Vorsprung auf die Abstiegsplätze, ehe am 15.01. das erste Heimspiel der Rückrunde gegen Schlusslicht TTC GW Staffel ansteht.

 

Damen sammeln drei Punkte

Maya Kunats (l.) und Karlijn van Lierop gewannen ihr Doppel in Staffel!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in der 2. Bundesliga zurück. Zunächst trotzte das Team am Samstag in eigener Halle dem SV DJK Kolbermoor II ein 5:5-Untentschieden ab und am Sonntag siegten die Jenaerinnen 6:2 in der eminent wichtigen Partie beim hessischen TTC Staffel.

Am Samstag wusste insbesondere die Niederländerin Karlijn van Lierop mit zwei Einzelsiegen zu überzeugen. Ihr starkes 3:1 über Gästenummer vier Iana Zhmudenko sicherte den Gastgeberinnen den erhofften Punktgewinn. In Staffel war es dann Anastassiya Lavrova, die unmittelbar vor ihrer Abreise zu den Weltmeisterschaften in Houston zwei Einzelsiege und einen Doppelerfolg zum hart erkämpften 6:2 beitrug. Gleich zwei Premieren gab es in Staffel für Maya Kunats. Sie siegte nicht nur erstmals im gemeinsam Doppel mit van Lierop, sondern gewann auch ihr erstes Einzel in Liga zwei gegen Lorena Morsch mit 11:8 im fünften Satz.

Mit 6:8 Zählern weisen die SV SCHOTT Damen vor den letzten beiden Vorrundenpartien beruhigende vier Punkte Abstand auf die Abstiegsränge auf.

 

Remis in Offenburg stoppt Niederlagenserie

Katharina Bondarenko-Getz durfte sich über den ersten Sieg in Liga 2 freuen!Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnten sich die Damen des SV SCHOTT am Samstagabend nach dem 2. Liga-Gastspiel bei der DJK BW Offenburg endlich wieder über ein Erfolgserlebnis freuen. Nach drei Stunden Spielzeit lautete der Endstand 5:5 unentschieden und der dritte Zähler des Jenaer Aufsteigerteams war unter Dach und Fach.

Entscheidenden Anteil am Punktgewinn hatte einmal mehr SV SCHOTT Spitzenspielerin Ece Harac, die in beiden Einzeln sowie dem gemeinsamen Doppel mit Anastassiya Lavrova siegreich blieb. Lavrova gelang ein weiterer Einzelerfolg und der erste Einzelsieg von Katharina Bondarenko-Getz in der 2. Bundesliga mit 3:1 Sätzen gegen Schülerinnen-Nationalspielerin Jele Storz sicherte das erhoffte Remis.

Mit 3:7 Zählern rangieren die SV SCHOTT-Damen nun auf Tabellenplatz acht, bevor am Wochenende 20./21.11. zunächst am Samstag das Heimspiel gegen den Tabellensiebten SV DJK Kolbermoor II und am Sonntag dann der Auswärtsauftritt beim Neunten TTC Staffel in Hessen anstehen.

 

Damen unterliegen Annen und Anröchte

Ece Harac gewann 2 Doppel und 2 Einzel!Die Damenmannschaft des SV SCHOTT muss weiter auf das zweite Erfolgserlebnis in der 2. Bundesliga warten. Am Samstag unterlag das Team bei der DJK BW Annen mit 2:6 und auch beim TTK Anröchte am Sonntag folgte auf die zwischenzeitliche 3:1-Führung ein 3:6-Endstand.

Für die Jenaer Zähler sorgten ausschließlich Ece Harac und Anastassiya Lavrova. Sie gewannen zusammen ihre beiden Doppel, Harac schlug in Annen Oxana Fadeeva, dominierte in Anröchte Jing Tian-Zörner und Lavrova rang in Anröchte Shi Qi im fünften Satz nieder. Das Fehlen von Karlijn van Lierop wegen der niederländischen Meisterschaften an Position drei wog schwer, denn Maya Kunats und Katharina Bondarenko-Getz blieben in ihren Doppeln glück- und im Einzel über weite Strecken chancenlos.

Am nächsten Samstag wartet mit dem Auftritt bei der DJK Offenburg die nächste schwere Auswärtsaufgabe auf das Aufsteigerteam. SV SCHOTT-Abteilungsleiter bleibt für den Auftritt im Badischen trotz der beiden Pleiten am Wochenende optimistisch. "Wenn Harac und Lavrova an ihre Leistungen in Anröchte anknüpfen und van Lierop wieder an Bord ist, haben wir vielleicht eine kleine Chance auf Zählbares", ist seine Hoffnung.

 


Seite 2 von 19

Kooperation

 Topspeed

  logo niba gr

 janova 

 Lichtstadt Jena

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Social Media

 

Dein SV SCHOTT@facebook!

SV SCHOTT TT@instagram

 


Infobox

stream dachau
 
 TTTV Stützpunkt
 
TT-Tinals 2024 in Erfurt!
 
Anerkannter Stützpunktverein
 
tibhar logo 410x220px

Letzte Nachrichten