SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelles

Aufstieg unter Dach und Fach

Die Damen des SV SCHOTT dürfen endlich den Aufstieg bejubeln!Was lange währt wird endlich gut! Bis zum am Wochenende ausgetragenen vorletzten Spieltag der Saison 2022/2023 hat es gedauert, ehe die Damen des SV SCHOTT jubeln durften, aber nun ist der Aufstieg des Jenaer Zweitligisten in die erste Bundesliga unter Dach und Fach. Spielfrei verfolgte das Jenaer Team wie Verfolger TTK Anröchte stark ersatzgeschwächt über zwei deutliche Niederlagen beim TuS Fürstenfeldbruck der dem TTC Langweid quittieren musste. Somit beträgt der Vorsprung der Jenaer Damen vor dem letzten Saisonspiel am 16.04. beim bereits als Absteiger feststehenden LTTV Leutzscher Füchse auf Anröchte vier Punkte und die Meisterschaft, die alleine zum Aufstieg ins Oberhaus berechtigt, steht rechnerisch fest.

"Wir sind jetzt erstmal froh, dass wir endlich Planungssicherheit haben und arbeiten nun mit Hochdruck an einem konkurrenzfähigen Team für die erste Liga", fasst SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend den nervenaufreibenden Rückrundenverlauf zusammen. Noch bis Ende Mai besteht die Möglichkeit, den Kader für die Premierensaison aufzupolieren.

 

2 ebenso klare wie wichtige Damen-Siege

Klarer Sieg in Uentrop!Die Damen des SV SCHOTT haben das Tor zur 1. Bundesliga am Wochenende weit aufgestoßen. Am Samstag setzte sich das Team bei der abstiegsbedrohten DJK BW Annen mit 6:0 durch und am Sonntag gelang beim Tabellenfünften TuS Uentrop ein ungefährdeter 6:1-Sieg. So erhöhte das Team nicht nur sein Punktekonto auf 30:4 sondern auch das vielleicht über den Aufstieg entscheidende Einzelspielverhältnis auf +57. Verfolger TTK Anröchte, der am Wochenende spielfrei war und am ersten Aprilwochenende in Fürstenfeldbruck und Langweid aufschlägt, weist bei ebenfalls vier Minuspunkten ein Spielverhältnis von +47 auf.

Am Wochenende überzeugte neben dem erneut überragenden vorderen Paarkreuz, bestehend aus Haruna Sugita und Ece Harac, die 13jährige Koharu Itagaki, die zum wiederholten Male arrivierte Konkurrenz auf Distanz hielt. Auch die Jenaer Doppel griffen; den einzigen Zähler für den Gegner konnte in Uentrop Rosalia Behringer mit einem Fünfsatzerfolg gegen Kornelija Riliskyte erzielen. Nun heißt es für das Jenaer Team abwarten, wie sich Anröchte Anfang April schlägt, ehe dann am 16.04. das letzte Saisonspiel bei den bereits als Absteiger feststehenden Leutzscher Füchsen ansteht.

 

Damen lassen in Langstadt Federn

2 Siege und 2 Niederlagen schlugen für Yuna Kuriyama zu Buche!In der 2. Bundesliga haben die Damen des SV SCHOTT am Samstag beim TSV Langstadt II ihren Minimalvorsprung auf den TTK Anröchte von einem Zähler liegen lassen. 5:5 hieß es am Ende einer spannenden Partie, die das Jenaer Team ohne Nachwuchshoffnung Koharu Itagaki bestreiten musste. Zwischenzeitlich drohte beim Spielstand von 2:4 sogar die zweite Saisonniederlage, doch unter anderem eine starke Leistung von Ece Harac gegen Spitzenspielerin Alena Lemmer sicherte zumindest noch das Remis.

Am Sonntag gelang dann bei der DJK Offenburg ein ungefährdeter 6:2-Erfolg, während zeitgleich Anröchte gegen den dezimierten Tabellenletzten LTTV Leutzscher Füchse beim 6:0-Heimsieg keine Mühe hatte. Beide Teams weisen nun 24:4 Punkte auf, Anröchte hat aktuell aber das um drei Zähler bessere Einzelspielverhältnis. Die Entscheidung im Meisterschafts- und Aufstiegskampf wird also im Fernduell der verbleibenden je vier Partien fallen. Dabei müssen beide Mannschaften noch beim starken TuS Uentrop antreten und Anröchte schlägt auch noch beim TuS Fürstenfeldbruck auf, dem einzigen Team der Liga, das bisher den SV SCHOTT bezwingen konnte.

 

Entspannung bereits nach den Doppeln

Zufriedene Gesichter nach dem 6:1 gegen Tostedt!In der 2. Bundesliga haben die Damen des SV SCHOTT die Hürde MTV Tostedt am Samstagabend souverän gemeistert. Obwohl die Gäste aus dem Norden Niedersachsens in Bestbesetzung an der Saale antraten, stellte sich bei Chefcoach Ralf Hamrik bereits frühzeitig Entspannung ein, denn die beiden Eingangsdoppel gingen an die Gastgeberinnen. Yuna Kuriyama und Koharu Itagaki gelang dabei gar ein Dreisatzerfolg über das Tostedter Spitzendoppel bestehend aus Irene Ivancan und Mia Griesel. Etwas mehr Mühe hatten Ece Harac und Kornelija Riliskyte mit Yvonne Kaiser und Dominika Wiltschkova, doch am Ende siegten sie im fünften Satz mit 11:6 und brachten ihr Team früh in Front.

Spannend blieb es bei den ersten Partien im vorderen Paarkreuz. Harac benötigte wieder alle fünf Durchgänge, doch setzte sich gegen Griesel durch, während Kuriyamas Aufholjagd gegen die deutsche Ex-Nationalspielerin Ivancan nicht belohnt wurde. Mit 12:10 sicherte die Abwehrexpertin ihrem Team den Ehrenpunkt. Beim Zwischenstand von 3:1 zur Pause war der Widerstand der Gäste jedoch gebrochen. Nach der Pause sorgten Riliskyte mit einem 3:1 gegen Wiltschkova, Itagaki mit einem bemerkenswerten Dreisatzsieg gegen Koch und erneut Harac (3:0 gegen Ivancan) für den souveränen 6:1 Endstand.

Mit jetzt 21:3 Zählern haben die Damen des SV SCHOTT die Tabellenführung nach Minuspunkten verteidigt und weisen weiterhin einen Zähler Vorsprung auf Verfolger Anröchte auf. Am nächsten Wochenenend steht dann die Doppelauswärtsaufgabe bei den beiden Mittelfeldteams TSV Langstadt II (Sa., 15 Uhr) und DJK Offenburg (So., 14:30 Uhr) an, während Anröchte das Tabellenschlusslicht LTTV Leutzscher Füchse erwartet.

 

Damen treffen auf Tostedt

Ece Harac schlägt am Wochenende gegen Tostedt auf!In der 2. Bundesliga der Damen erwartet das Team des SV SCHOTT am Samstagabend um 18 Uhr den aktuellen Tabellendritten MTV Tostedt zum Spitzenspiel der Liga in der Turnhalle Rudolf-Breitscheid-Str. 4. Das Gästeteam rund um die erfahrene Abwehrexpertin Irene Ivancan errang im vergangenen Jahr die Meisterschaft in Liga zwei, verzichtete aber auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die Niedersäschsinnen treten in derselben Aufstellung wie im Vorjahr an, so dass sie - zumindest in Bestbesetzung - auch den Topteams der Liga gefährlich werden können. Das Quartett des SV SCHOTT ist gewarnt und es bedarf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, um die Tabellenspitze zu verteidigen.

 


Seite 3 von 25

Kooperation

 Topspeed

  logo niba gr

 janova 

 Lichtstadt Jena

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Social Media

 

Dein SV SCHOTT@facebook!

SV SCHOTT TT@instagram

 


Infobox

stream dachau
 
 TTTV Stützpunkt
 
TT-Tinals 2024 in Erfurt!
 
Anerkannter Stützpunktverein
 
tibhar logo 410x220px

Letzte Nachrichten