SV SCHOTT Jena - Abteilung Tischtennis

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bundesliga

Doppelsieg für Damen

Marija Jadresko gewann am Wochenende vier Einzel und ein Doppel!Die Auswärtstour in tief verschneite bayerische Gefilde hat sich für die Regionalliga-Damen des SV SCHOTT gelohnt. Wie erhofft konnten die beiden Partien bei Schlusslicht TTC Birkland (8:2) und Aufsteiger TTC Langweid II (8:3) jeweils klar gewonnen und die angestrebten vier Zähler eingefahren werden. Überragende Spielerin im SV SCHOTT-Trikot war dabei einmal mehr Marija Jadresko, die in ihren vier Einzeleinsätzen ungeschlagen blieb. Punktgleich mit dem Tabellenzweiten DJK Ettmannsdorf rangieren die Jenaer Damen aktuell mit 22:4 Zählern auf dem dritten Tabellenrang.

 

Klarer Heimerfolg für Damen

Marija Jadresko gewann zwei Einzel und ein Doppel!In der Regionalliga Süd der Damen gelang dem SV SCHOTT am Samstagnachmittag ein ungefährdeter 8:1-Heimerfolg gegen den TuS Fürstenfeldbruck II, der ohne seine Nummer eins Martina Stikova angetreten war. Zwei Doppelsiege zum Auftakt in die Partie sowie zwei weitere Erfolge des Jenaer vorderen Paarkreuz stellten schnell die Weichen auf Sieg. Die Youngster Katharina Bondarenko-Getz und Margarita Tischenko zogen prompt nach, so dass die einzige Niederlage von Martina Adamekova gegen Stefanie Felbermeier lediglich Ergebniskosmetik blieb. Durch den Sieg wahrten die SV SCHOTT-Damen ihre Chance auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem designierten Meister BSC Rapid Chemnitz II.

 

Verfolgerduell in Jena

Roman Rezetka überzeugt im Hinspiel mit zwei Einzelerfolgen!Am Sonntag ab 14 Uhr tritt die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach zum Duell des Tabellenzweiten beim Dritten, dem SV SCHOTT Jena, in der Turnhalle der Janisschule an. Beide Teams trennt in der Tabelle nur ein einziger Zähler voneinander.

Die badischen Gäste überzeugten im bisherigen Saisonverlauf vor allem durch ihre immense mannschaftliche Geschlossenheit, die sich sowohl in der beeindruckenden Doppelbilanz von 18:6 als auch der Tatsache, dass alle vier Stammspieler bis dato mehr Siege als Niederlagen aufweisen, widerspiegelt. Der SV SCHOTT will hingegen nicht nur auf dem starken 5:5 im Hinspiel aufbauen, sondern vertraut auch auf seine Heimstärke, denn alle fünf Heimspiele der laufenden Saison wurden gewonnen – wenn auch gegen diejenigen Teams, die aktuell in der Tabelle auf den Plätzen sechs bis zehn rangieren.

Am Sonntag gibt also erstmals in dieser Saison eines der Topteams der Liga seine Visitenkarte in Jena ab. Die Zuschauer dürfen sich dabei auf den attraktiven Auftritt von gleich drei Abwehrspielern freuen, denn neben Roman Rezetka im SCHOTT-Trikot bevorzugen auch die Grünwettersbacher Florian Bluhm und Daniel Kleinert das Defensivspiel aus der Distanz.

 

Doppelaufgabe gegen die Aufsteiger

Roman Rezetka will mit seinem Team auch am Wochenende punkten!Am Wochenende trifft das Bundesligaquartett des SV SCHOTT Jena in der 3. Tischtennis-Bundesliga auf die beiden Aufsteigerteams aus den Regionalligen. Am Samstagabend treten die Jenaer bei der fränkischen DJK SpVgg Effeltrich an. Am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr gibt dann der badische TTC Wöschbach erstmals seine Visitenkarte in der Sporthalle der Janisschule ab.

Gegen Effeltrich gelang in der Hinrunde kurz vor Weihnachten ein deutlicher 6:0-Heimsieg. Der Süd-Aufsteiger kämpft aktuell - mit 6:16 Zählern auf dem achten Tabellenplatz rangierend - um den Klassenerhalt. Der SV SCHOTT will hier keineswegs zum Zünglein an der Waage werden und an seinen erfolgreichen Rückrundenauftakt vor zwei Wochen bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Münchner Bayern anknüpfen.

Der TTC Wöschbach als Aufsteiger aus dem Südwesten der Republik, der am Sonntagnachmittag in Jena antritt, muss sich um den Klassenerhalt keinerlei Sorgen machen.  Mit 12:10 Zählern liegt er unmittelbar hinter dem SV SCHOTT auf Platz vier der Tabelle und wird alles daran setzen, um sich in Jena für die herbe 2:6-Heimniederlage im Duell mit dem SV SCHOTT in der Hinrunde zu revanchieren.

 

Damen unterliegen Chemnitz erneut

2,5 Punkte von Marija Jadresko konnten die Niederlage nicht abwenden!Wie schon im Hinspiel mussten sich die Damen des SV SCHOTT auch im sonntäglichen Rückspiel in eigener Halle dem BSC Rapid Chemnitz II mit 5:8 geschlagen geben. Zwei Einzelsiege von Marija Jadresko, je ein Erfolg von Martina Adamekova und Katharina Bondarenko-Getz sowie ein Doppelerfolg der Kombination Jadresko/Bondarenko-Getz genügten nicht, um im zweiten Spitzenspiel der Liga die erhoffte Revanche für die Hinrundenniederlage zu nehmen. Die Gäste, in deren Reihen Juliette Hoffmann und Sonja Scheibe alleine für sechs Einzelsiege sorgten, können nun bei vier Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz für die 3. Bundesliga planen.

"Wir haben beide Spiele in unterschiedlicher Aufstellung verloren, d.h. Chemnitz war beide Male einfach besser als wir und somit verdienter Sieger", lautet das ernüchternde Fazit von SV SCHOTT Cheftrainer Ralf Hamrik, der sich nun mit seinem Team auf ein weiteres Jahr in der Regionalliga Süd einstellen muss.

 


Seite 9 von 23

Kooperation

 Topspeed

Schulengel.de - Spenden leicht gemacht

Amazon Smile

 

SV SCHOTT@facebook

 


Infobox

Livestream Damen
 
Livestream Herren
 
 TTTV Stützpunkt

 

Anerkannter Stützpunktverein


tibhar logo 410x220px